konkordienstraße wieder frei

Fernwärme für Pieschen: Konkordienstraße wieder frei – Baubeginn in der Moritzburger Straße und in Mickten

Am Montag beginnt die Drewag mit den Bauarbeiten in der Moritzburger Straße. Seit einigen Tagen schon sind die Vorbereitungen deutlich sichtbar. Mit verschiedenen Farben sind der Verlauf des Kanals und verschiedene Anschlussbereiche markiert. Bereits seit Anfang Mai laufen die Arbeiten für die Fernwärmeerschließung in Mickten. Hier wird die Versorgung der neuen Wohnungen, die zwischen Elbepark und Sternstraße entstehen, vorbereitet. Die seit Monaten gesperrte Konkordienstraße ist seit Freitag Nachmittag wieder befahrbar.

In der Moritzburger Straße werden auf einer Länge von 160 Metern zwei neue Fernwärmeverteilleitungen verlegt. Während der verschiedenen Bauphasen werde die Straße voll gesperrt, kündigte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann an. Die Baustelle reicht von der Kreuzung Konkordienstraße / Moritzburger Straße bis zur Abbiegung Rosa-Steinhart-Straße. Dort erfolgt der Anschluss an das bereits vorhandene Fernwärmeverteilnetz in der Rosa-Steinhart-Straße für das Quartier Pieschener Melodien. Die Leitungen dort waren bereits bei den Erschließungsarbeiten  2016/2017 verlegt worden. Zudem werden weitere Häuser an die Fernwärmeleitungen angeschlossen. Bis Ende August 2019 sollen die Arbeiten andauern. Die Drewag investiert hier einschließlich des ersten Bauabschnittes in der Konkordienstraße rund 1,3 Mio. Euro. Ob die Verhandlungen der Drewag mit einem Grundstücksbesitzer an der Moritzburger Straße über einen zeitweisen Ausweichparkplatz letztlich zum Erfolg geführt haben, war am Freitag Nachmittag noch offen.

Fernwärme für Pieschen – Zahlen und Fakten:

  • 4.500 Wohnungen sollen künftig in Pieschen mit Fernwärme beheizt werden
  • die neue Fernwärmetrasse umfasst 4,5 Kilometer Hauptleitungen sowie 8,6 Kilometer Nebenleitungen
  • im Gebiet Pieschen sind es 10,5 Kilometer
  • fertiggestellt sind 4.13 Kilometer
  • im Bau sind 1.81 Kilometer
  • noch nicht begonnen sind 4.59 Kilometer
  • Die Gesamtmaßnahme kostet rund 41 Millionen Euro, der Elbdücker allein 9 Millionen Euro
  • Reduzierung des Kohlendioxid-Ausstoßes nach Fertigsstellung: 3.200 Tonnen pro Jahr
  • Nachrichten und Hintergründe zur Fernwärme für Pieschen

Seit Anfang Mai baut die Drewag auch in Mickten. Hier geht es und Fernwärmeversorgung von rund 2.000 Wohnungen, die verschiedene Investoren zwischen Elbepark und Sternstraße für etwa 5.000 Bewohner errichten wollen. Bereits im Sommer 2019 ziehen die ersten Mieter in 179 von insgesamt 900 Wohnungen im Mika-Quartier ein.

In einem ersten Bauabschnitt  werden neue Fernwärmeleitungen in der Micktner Straße, Homiliusstraße und Zelenkastraße sowie eine 110-kV-Hochspannungstrasse in der Trachauer Straße, Homiliusstraße und Zelenkastraße verlegt, erklärte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann. Hierbei handele es sich um einen Teilabschnitt des Neubaus zwischen dem Umspannwerk Dresden-Neustadt und Dresden-Kaditz zur Ablösung der alten Ölkabeltrasse.

Während der Bauarbeiten würden die Straßenteile voll gesperrt. Bis Ende Juli sei davon die Trachauer Straße zwischen der Lommatzscher Straße und der Homiliusstraße betroffen.

Der erste Bauabschnitt in Mickten soll bis voraussichtlich Ende November 2019 beendet sein. Insgesamt investiert die Drewag Netz hier 1,7 Millionen Euro, davon 800.000 Euro für die Fernwärmeversorgung.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>

Schulcampus Gehestraße startet mit 1.600 Schüler und einigen Provisorien

Stesad-Geschäftsführer Axel Walther ist erleichtert. Erst seit vergangenem Donnerstag steht fest, dass der Unterricht auf dem neuen >>>