Fanny Hoyer belegt Platz 2 bei Leistungswettbewerb der Konditoren in Chemnitz

Fanny Hoyer hat beim Leistungswettbewerb der sächsischen und thüringischen Konditorenjugend den zweiten Platz belegt. Der Wettbewerb fand gestern Nachmittag in der Handwerkskammer in Chemnitz statt. Unter den Teilnehmern aus Altenburg, Colditz, Eisenach, Jena, Knau, Leipzig, Lengenfeld, Neuhaus am Rennweg, Ottendorf-Okrilla, Sebnitz, Thalheim und Dresden fand die Jury nur einen Mitbewerber besser. Fanny Hoyer hatte im Sommer ihre Gesellenprüfung in Dresden als Jahrgangsbeste abgelegt. Ihr Ausbildungsbetrieb war die Konditorei und Café Maaß in Pieschen. Inhaberin Silke Zimny, die in Chemnitz dabei war, haderte noch am Tag danach ein bisschen mit der Juryentscheidung und hätte Fanny lieber auf Platz 1 gesehen.

Am gleichen Tag stellten auch acht Absolventen des Meisterlehrgangs im Metallbauerhandwerk in Chemnitz ihre Exponate aus. Dazu gehörten unter anderem eine Jugendstil-Bank, eine Hausbar und eine Flussbrücke. Mit den Leistungswettbewerben, auf Ausbildungs- und Berufsmessen und anderen Marketingaktionen wirbt das Handwerk intensiv um Nachwuchs. „Gut qualifizierte Jugendliche, die sich für eine Karriere im Handwerk entscheiden, werden weiterhin im Handwerk stark nachgefragt sein. Daher ist es unser Ziel, die berufliche Bildung weiter zu stärken“,  erklärte Andreas Brzezinski, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dresden, zu Beginn des Ausbildungsjahres. Ein Beispiel ist Jungkonditorin Fanny Hoyer. Sie ist von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen worden.

Vom Augenoptiker bis zum Zweiradmechatroniker – die Auswahl an Ausbildungsberufen im Handwerk ist groß. 468 Frauen und 1.639 Männer haben mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres eine Berufsausbildung bei einem Handwerksbetrieb in Ostsachsen  angefangen. Im Bezirk der Handwerkskammer Dresden, zu dem die Landkreise Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Bautzen, Görlitz sowie der Landeshauptstadt Dresden gehören, starten damit 2.107 junge Menschen ihre berufliche Karriere im Handwerk. Das sind 3,5 Prozent mehr als im Vorjahr, sagte Brzesinski und fügte hinzu. „Die Zahlen zeigen einmal mehr, dass das Handwerk bei vielen jungen Berufseinsteigern als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird“

Beliebteste Ausbildungsberufe im ostsächsischen Handwerk:

  • Kraftfahrzeugmechatroniker (325 Lehrverträge)
  • Elektroniker (155 Lehrverträge)
  • Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (127)
  • Friseur (125)
  • Tischler (121)

Auch weiterhin können Ausbildungsverträge geschlossen und die Ausbildung begonnen werden. In der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer Dresden sind noch knapp 300 offene Ausbildungsstellen registriert.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Windlustverlag: „Ich liebe Musik. vol. 2“ – Inspiriert von 69 Musikstücken

Mit den kleinen Präsenten zu Ostern ist es dieses Jahr besonders schwierig. René Seim bietet eine Alternative. Er vertreibt Musik auf Schallplatten >>>

Offene Kinder- und Jugendarbeit ist erreichbar – Emmers bietet Mittag zum Abholen

Seit Dienstag bietet das Kinder- und Jugendzentrum Emmers wieder warmes Mittagessen an – zum Abholen. In normalen Zeiten nutzen >>>

Corona-Pandemie: Soforthilfe-Budget verdoppelt – Digitale Kulturangebote – Ordnungsamt kontrolliert

Der Finanzausschuss des Stadtrates hat die Mittel für die „Soforthilfe Corona-Pandemie“ von fünf auf zehn Millionen Euro verdoppelt. >>>

Einbruch in Waschanlage – Sportschuhe gestohlen – Hitlergruß gezeigt

Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag ein Büro sowie drei Automaten einer Waschanlage an der Kötzschenbroder Straße in Kaditz aufgebrochen. >>>

Nico Kühnold: Schülerhilfe in fünf Tagen auf digitalen Unterricht umgestellt

Sobald die Kinder wieder in die Schule gehen dürfen, wird auch die Schülerhilfe Pieschen ihre Räume in der Großenhainer Straße 135 wieder >>>