Schloss Übigau Neue Fenster

CDU lädt zum Bürgergespräch: Perspektiven und Zukunft von Schloss Übigau

Mit einer öffentlichen Generalprobe beginnt am 4. Juli ein neues Kapitel in der Geschichte von Schloss Übigau. Mit dem Stück „Das Wirtshaus im Spessart“ startet die Comödie Dresden erstmals eine Sommertheater-Saison im Garten des Schlosses. 38 Vorstellungen sind bis Ende August geplant. Viele Anwohner in Übigau rings um das lange brach liegende Schloss waren von der Ankündigung überrascht. 105 Tische mit Platz für mehr als 400 Gäste ließ Befürchtungen wachsen über zunehmenden Autoverkehr, wildes Parken und Lärmbelästigung bis in den späten Abend. „Diese Bedenken sind auch bei uns angekommen“, sagte CDU-Stadtrat Veit Böhm. Es interessiere viele Anwohner, nicht nur in Übigau, was der neue Eigentümer mit dem Schloss vorhat.

Am kommenden Dienstag Mittwoch wollen Olaf Maatz, Geschäftsführer der Comödie Dresden und Betreibergesellschaft Schloss Übigau, sowie Jörg Schneck, Projektleiter für die Schloss-Sanierung, die aktuellen Pläne vorstellen. „Ich freue mich sehr, dass mit dem neuen Eigentümer auch die Bereitschaft eingezogen ist, ein solch ambitioniertes und herausforderndes Sanierungsvorhaben anzupacken. Gemeinsam mit dem Projektleiter und dem zukünftigen Betreiber des Hauses wollen wir uns den Fragen der Bürger stellen“, sagte Böhm, der sich hier eher in der Rolle des Moderators sieht. „Das barocke Kleinod spiegelt die bewegte Geschichte des Dresdner Elbtals auf einzigartige Weise. Seine Bewahrung und Erhaltung ist vielen Dresdnern – und auch mir – ein Herzensanliegen“ meinte er und hofft nun auf reges Interesse.

Service:

WAS: Perspektiven und Zukunft von Schloss Übigau, Bürgergespräch
WER: Veit Böhm (CDU-Stadtrat für Pieschen), Olaf Maatz (Comödie Dresden), Jörg Schneck (Projektleiter)
WANN: Mittwoch, 20. März,19.00 Uhr
WO: Wirtshaus Lindenschänke, Altmickten 1, Eintritt frei

  • ANZEIGE

3 Meinungen zu “CDU lädt zum Bürgergespräch: Perspektiven und Zukunft von Schloss Übigau

  1. Dieter Schmitz 16. März 2019 at 19:27 -

    So so, ein Herzensanliegen. Dann kann ja nichts mehr schief gehen. Im Sachsenbad ist er der erste der schwimmen will. Er hat auch sehr viel dazu beigetragen. Für die Hufewiesen war sein Einsatz beispiellos. Parkplätze will er auch bauen. Er soll uns mal verraten wo er diese errichten will. Oder plant er bereits faltbare Kraftfahrzeuge, die man bei Nichtgebrauch in der Diele aufs KFZ-Körbchenkissen legen kann, der Abschleppexperte. Jetzt Übigau. Da kann man nur gratulieren. Comödie auf mehrere Schultern verteilt.

    Mal sehen wie lange es dauert bis das Publikum herausfindet wer auf der Bühne der wahre Neuss ist. Apropo Noise, der Verkehrslärm. In der Entwicklung eines Kleinodes wie das Übigauer Schloss ist die Frage nach einem erholsamen Dornröschenschlafes durchaus berechtigt. Für ein stetig wachsendes Publikum, mengenmäßig, nicht in die Höhe, wäre man wohl bereit die vorgesehene Seilbahn der Pieschener Elbquerung bis nach Übigau zu verlängern.

    Comedy vom feinsten, verzeihen Sie mir die Verwendung von Anglismen, und das noch ohne Eintritt. Jedoch nicht umsonst.

  2. Verkehrsteilnehmer 18. März 2019 at 20:36 -

    Ist der Termin Mittwoch oder Dienstag (Widerspruch zwischen Text und Kasten)?

Das könnte Sie auch interessieren …

Baubürgermeister Schmidt-Lamontain: Studentischer Ideenwettbewerb zur Zukunft am Alten Leipziger Bahnhof

Dresdens Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) geht offenbar davon aus, dass das Thema Globus SB Markt am Alten Leipziger >>>

Einbrecher in Getränkemark erbeuten mehrere tausend Euro

Unbekannte sind in der Nacht zum Mittwoch in einen Getränkehandel an der Kändlerstraße eingebrochen. Als Tatzeitraum wird der Dienstagabend >>>

„in vino veritas“ – Politik für den Stadtbezirk zwischen Käse und Wein

„Wer politisch diskutiert, sollte die Zusammenhänge kennen“. Die noch junge Gesprächsreihe „in vino veritas“ >>>

Sachsenbad: Bieter sollen Konzepte präzisieren – Entscheidung noch dieses Jahr geplant

Die Bürgerinitiative „Endlich Wasser ins Sachsenbad“ hat das Vorgehen der Stadtverwaltung bei der Bewertung der drei Bietergebote >>>

Wahlen zum Stadtrat und zum Stadtbezirksbeirat: Die Programme – Die Kandidierenden

Am 26. Mai wählen rund 440.000 Wahlberechtigte in Dresden einen neuen Stadtrat. Erstmals werden zudem Stadtbezirksbeiräte gewählt. Im >>>