polizeimeldung

35-Jähriger bedroht seinen Nachbarn und Polizisten mit Machete

Gestern Nachmittag gegen 15 Uhr hat die Dresdner Polizei in der Scharfenberger Straße einen 35-jährigen Deutschen festgenommen. Dieser hatte zuvor seinen libyschen Nachbarn sowie Polizeibeamte bedroht. Bisherigen Ermittlungen zufolge habe der Mann versucht, die Wohnungstür seines Nachbarn mit einer Sprayfalsche sowie einem Feuerzeug in Brand zu setzten und die Tür zudem mit Hakenkreuzen beschmiert, erklärte ein Polizeisprecher. Danach habe er mit einer Machete gegen die Tür geschlagen und dabei fremdenfeindliche Parolen geschrien. Im Hausflur des Mehrfamilienhauses hätte er dann noch Pyrotechnik gezündet.

Nachdem der 35-Jährige die alarmierten Polizeibeamten mit der Machete bedroht hatte, setzten diese Pfefferspray ein und überwältigten den Randalierer. Er sei vorläufig festgenommen worden und befinde sich aktuell zur medizinischen Betreuung in einem Dresdner Fachkrankenhaus.

Der Staatschutz der Dresdner Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Bedrohung, versuchter Brandstiftung, Sachbeschädigung sowie des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, so der Polizeisprecher.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Wohnheim Hubertusstraße: Obdachlose protestieren gegen Umzugspläne des Sozialamtes

Seit Montagmorgen protestieren Obdachlose vor dem Übergangswohnheim in der Hubertusstraße 36c gemeinsam mit Aktivisten gegen ihre Verlegung >>>

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>