Haltepunkt Trachau Polizei

Polizei holt drei 14-jährige Mädchen von den Gleisen am Haltepunkt Trachau

Zwei mal mussten Beamte der Bundespolizei gestern spielende Kinder von den Bahngleisen in der Nähe des Haltepunktes Trachau holen. Gegen 14 Uhr und 18.55 Uhr hätten Anwohner die Polizei informiert, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzwagen seien sofort mit Blaulicht und Martinshorn aufgebrochen. Drei 14-jährige Mädchen konnten die Polizisten von den Gleisen holen und Schlimmeres verhindern. Bei ersten Einsatz sei es ein Mädchen, beim zweiten Einsatz zwei Mädchen gewesen.

„Den drei jungen Dresdnerinnen war nicht bewusst, dass sie sich mit ihrem Handeln in akute Lebensgefahr begeben hatten. Die Teenager wurden an die Erziehungsberechtigten übergeben und in deren Anwesenheit erneut eindringlich zu den Gefahren an Bahnanlagen belehrt“, erklärte der Polizeisprecher.

Die Beamten nutzen die Gelegenheit, nochmals auf die Gefahren beim Betreten von Gleisen hinzuweisen. „Bahnanlagen sind keine Spielplätze. Es ist verboten, sie zu betreten.“ Das seien klare Grundsätze. Auch wenn ein Foto oder ein Selfie auf Bahngleisen oder die Abkürzung über die Schienen auf den ersten Blick noch so verlockend und berechenbar erscheinen, es bestehe Lebensgefahr.

Viele Züge würden sich lautlos nähern und könnten je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden, erläuterte der Polizeisprecher. Auch die Geschwindigkeit sollte man nicht unterschätzen. ICE-Züge seien beispielsweise im Durchschnitt mit 160 Stundenkilometern unterwegs – auch in einigen Bahnhöfen und an Haltepunkten. Bei dieser Geschwindigkeit lege ein Zug 100 m in nur 2,25 Sekunden zurück. Der Bremsweg dagegen liege bei bis zu 1.000 Metern.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Wohnheim Hubertusstraße: Obdachlose protestieren gegen Umzugspläne des Sozialamtes

Seit Montagmorgen protestieren Obdachlose vor dem Übergangswohnheim in der Hubertusstraße 36c gemeinsam mit Aktivisten gegen ihre Verlegung >>>

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>