Haltepunkt Trachau Polizei

Polizei holt drei 14-jährige Mädchen von den Gleisen am Haltepunkt Trachau

Zwei mal mussten Beamte der Bundespolizei gestern spielende Kinder von den Bahngleisen in der Nähe des Haltepunktes Trachau holen. Gegen 14 Uhr und 18.55 Uhr hätten Anwohner die Polizei informiert, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzwagen seien sofort mit Blaulicht und Martinshorn aufgebrochen. Drei 14-jährige Mädchen konnten die Polizisten von den Gleisen holen und Schlimmeres verhindern. Bei ersten Einsatz sei es ein Mädchen, beim zweiten Einsatz zwei Mädchen gewesen.

„Den drei jungen Dresdnerinnen war nicht bewusst, dass sie sich mit ihrem Handeln in akute Lebensgefahr begeben hatten. Die Teenager wurden an die Erziehungsberechtigten übergeben und in deren Anwesenheit erneut eindringlich zu den Gefahren an Bahnanlagen belehrt“, erklärte der Polizeisprecher.

Die Beamten nutzen die Gelegenheit, nochmals auf die Gefahren beim Betreten von Gleisen hinzuweisen. „Bahnanlagen sind keine Spielplätze. Es ist verboten, sie zu betreten.“ Das seien klare Grundsätze. Auch wenn ein Foto oder ein Selfie auf Bahngleisen oder die Abkürzung über die Schienen auf den ersten Blick noch so verlockend und berechenbar erscheinen, es bestehe Lebensgefahr.

Viele Züge würden sich lautlos nähern und könnten je nach Windrichtung oft sehr spät wahrgenommen werden, erläuterte der Polizeisprecher. Auch die Geschwindigkeit sollte man nicht unterschätzen. ICE-Züge seien beispielsweise im Durchschnitt mit 160 Stundenkilometern unterwegs – auch in einigen Bahnhöfen und an Haltepunkten. Bei dieser Geschwindigkeit lege ein Zug 100 m in nur 2,25 Sekunden zurück. Der Bremsweg dagegen liege bei bis zu 1.000 Metern.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Viele Containerstellplätze inzwischen aufgeräumt – Stratmann Entsorgung richtet Servicetelefon ein

Der Containerstellplatz an der Ecke Konkordienstraße / Torgauer Straße sieht heute sehr aufgeräumt aus. „Wir sind mit einem >>>

Noch kein Ergebnis zur Brandursache im Tutto Italiano – Zukunft des Geschäftes unklar

Auch elf Tage nach dem Brand im Feinkostgeschäft „Tutto Italiano“ in der Leipziger Straße schlägt dem Besucher noch ein >>>

Fernwärme für Pieschen: Drewag beginnt Arbeiten in der Leisniger Straße

Die Drewag hat in dieser Woche mit den Bauarbeiten an einem weiteren Teilabschnitt der neuen Fernwärmetrasse quer durch Pieschen begonnen. >>>

Dreckecke Papiercontainer: Neuer Entsorger muss Versäumnisse des Vorgängers nacharbeiten

Der Containerstandplatz für Altpapier und Glas an der Ecke Konkordienstraße / Torgauer Straße ist ein Schandfleck. Papier und Pappe >>>

Hausbau Konkordienstraße 53: Sperrung bis Ende Februar – Pieschener Familien kaufen Wohnungen – Gartenhaus noch zu haben

Die Konkordienstraße bleibt zwischen Torgauer Straße und Leipziger Straße noch bis Ende Februar gesperrt. Nur Fußgänger und Radfahrer >>>