Stoffwechsel e. V.

Joggen für den Putz – Stoffwechsel-Verein saniert und veranstaltet Benefizlauf

Trainieren und gleichzeitig Gutes tun können sportliche Pieschener am kommenden Sonnabend. Der an der Markusstraße 11/13 ansässige Verein Stoffwechsel veranstaltet einen Benefizlauf, um die nötigen Bauarbeiten an einem seiner Gebäude zu finanzieren. „Wir müssen 400 Quadratmeter offenliegende Ziegelwand verputzen“, erläutert Johannes Oßwald, Basisleiter für Pieschen, die Pläne. Auf der Nordseite des Stoffwechsel-Hauses reißen die Mitarbeiter des Kinder- und Jugendtreffs ein baufälliges Gebäude ab, und an der Westseite hatte ein Nachbar schon vor geraumer Zeit einen großen Schuppen abtragen lassen. Nun schaut man auf unverputzte, schutzlose Wände. „Die Witterung würde innerhalb weniger Monate die Hauswand so schädigen, dass Wasser und Risse bis nach innen in unsere Räume gelangen würden. Das wäre natürlich fatal“, so Oßwald. Mit etwa 28.000 Euro sind die Baukosten veranschlagt. Das Geld soll nun durch einen Spendenlauf gesammelt werden.

Dazu treffen sich Lauffreudige am Samstag zwischen 10 Uhr und 11.30 Uhr im Stadion an der Wurzener Straße, direkt neben dem Sachsenbad. Binnen einer Stunde sollen sie so viele 400-Meter-Runden wie möglich absolvieren. Aber auch Couchpotatoes können helfen, indem sie für jede Runde einen vorher festgelegten Betrag spenden.

Stoffwechsel e. V.

November 2017: Der Abriss ist in vollem Gange. Noch in diesem Jahr soll die entstandene schutzlose Wand einen neuen, „farblosen“ Putz erhalten. Foto: T. Tröger

Guter Draht nach oben für trockenes Wetter

Auf eine Schlechtwetter-Variante verzichten die „Stoffis“: „Dass es richtig schüttet, hoffen wir mal net“, meint der gebürtige Schwabe Oßwald und setzt auf sein Gottvertrauen. „Falls es tröpfelt, bauen wir für die Anmeldung einen Pavillon auf.“ Und außerdem werde man ja durchs Schwitzen sowieso nass, ergänzt er lächelnd.

Stoffwechsel e. V.

Johannes Oßwald, Basisleiter im Stoffwechsel-Standort Pieschen. Foto: T. Tröger

Abenteuer-Bauplatz zum Budenbauen

Doch die „rohe“ Wand ist nicht die einzige Baustelle auf dem Stoffwechsel-Gelände. Bereits seit September des vergangenen Jahres wird auf dem Grundstück mit der Hausnummer 13 kräftig gewerkelt. Eine DDR-Garage aus massiven Betonbohlen haben die Mitarbeiter und Jugendlichen abgetragen, und die erste Hälfte des oben erwähnten baufälligen Hauses ist auch schon verschwunden. „Die Decken waren ganz morsch, deswegen mussten wir dringend handeln“, erklärt Johannes Oßwald. Teil 2 des Hauses soll im Frühjahr fallen. An seiner Stelle wollen die Stoffwechsel-Mitarbeiter eine Art hölzernen Carport errichten. Darin sollen Holz, Werkzeug und sonstige Utensilien für den Abenteuer-Bau-Spielplatz gelagert werden, der sich über das gesamte Grundstück erstrecken wird. „Unsere Kinder sollen hier nach Herzenslust Löcher buddeln, Buden bauen und sie auch mal stehen lassen können.“ Deshalb bleibt das Grundstück ansonsten unbebaut.

Stoffwechsel e. V.

Abriss mit purer Muskelkraft und simplen Hilfsmitteln: Stoffwechsel-Servicemitarbeiter Joe Liebscher und ein paar Jugendliche tragen die letzte Garage ab. Foto: T. Tröger

Teil des Bau-Spielplatzes sind auch die Keller-Reste des 1945 zerstörten Mehrfamilienhauses an der Markusstraße 13. Die Mauern und Treppen wurden schon vor mehreren Jahren freigelegt, aber nun werden sie nochmal ordentlich gesichert, sodass Heranwachsende ohne Gefahr darin spielen können.

Stoffwechsel e. V.

Die Keller-Reste werden so gesichert, dass die Mauern stabil stehen und keine Erde nachrutschen kann. Die Betonbohlen der abgetragenen Garage bekamen hier ein zweites Leben. Foto: T. Tröger

Vom Garagenhof zum Bau-Spielplatz

Das Grundstück Markusstraße 13 erwarb der Stoffwechsel-Verein vor etwa sechs Jahren, um sein Gelände zu erweitern. Zu diesem Zeitpunkt befand sich auf der Fläche noch ein Garagenhof aus DDR-Zeiten inklusive jenes zweistöckigen Gebäudes. Darin hatte wohl noch lange Jahre eine alte Frau gewohnt, doch zuletzt war das Haus nur noch als Auto-Unterstellmöglichkeit genutzt worden. Zum Jahreswechsel 1980/81 vermeldete die Sächsische Zeitung einen Brand auf dem Gelände – die Rußschicht war beim Abriss noch immer vorhanden.

Stoffwechsel e. V.

Blick auf das Grundstück Markusstraße 13 beim Abrissbeginn: links das zweistöckige Gebäude, hinten die kleine Garage. Foto: T. Tröger

25 Jahre Kinder-, Jugend- und Familientreff Stoffwechsel

Der Stoffwechsel e. V. feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Der gemeinnützige Verein ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und Mitglied im Dachverband Diakonisches Werk – Stadtmission Dresden e.V. Seine Arbeit finanziert der Verein aus Spenden. Die Christin Sabine Ball hatte den Treff für Kinder und Jugendliche in einem ehemaligen Spirituosengeschäft in der Dresdner Neustadt 1993 gegründet. Der christliche Glaube gehört zum Selbstverständnis des Vereins.

Die Arbeit in Pieschen begann im Mai 1998, zunächst im Freien, anschließend in der Turnhalle der 26. Grundschule, etliche Jahre lang in einem ehemaligen Ladenlokal an der Torgauer Straße/Ecke Markusplatz, und ab Ende 2007 schließlich im ersten eigenen, selbst sanierten Haus an der Markusstraße. Seit der gesamte Gebäudekomplex saniert ist, bietet Stoffwechsel in Pieschen beispielsweise Treffpunkte für Kinder und Jugendliche, Holzwerkstatt und Schulnachhilfe, einen Eltern-Treff und Familienfreizeiten – alles mit dem Ziel, das Selbstwertgefühl der Menschen zu stärken und ihnen bei ihrer persönlichen Entfaltung zu helfen.

Das Vierteljahrhundert Stoffwechsel feiert der Verein am Nachmittag des 28. April auf dem Pieschener Gelände mit Lagerfeuer, Tombola, Livemusik und Fotowänden, die aus der Geschichte des Vereins erzählen.

Stoffwechsel e. V.

Mit einer großen Feier begeht der Stoffwechsel e. V. am 28. April seinen 25. Geburtstag (Symbolbild einer früheren Veranstaltung). Foto: Stoffwechsel e. V.

3 Meinungen zu “Joggen für den Putz – Stoffwechsel-Verein saniert und veranstaltet Benefizlauf

  1. Bei dem Stoffwechsel-Verein handelt es sich um einen Christliche fundamentalistische Freikirche. Sie hat sich auf die Missionierung Sozial schwacher Kinder und deren Eltern Spezialisiert. Es ist ein Skandal das der Stoffwechsel e.V. auf dem Gelände der 26. Grundschule „Am Markusplatz“ und Mittelschule Pieschen Kinder missionieren dürfen. Schütz eure Kinder vor diesen fundamentalist.

    • Lieber Otto,
      es scheint, dass Sie mit Gott und Kirche keine so Guten Erfahrungen verbinden. Das tut uns sehr Leid. Trotzdem würden wir hier gerne korrigieren, dass Stoffwechsel e.V. ein gemeinnütziger Verein und anerkannter freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe und Mitglied im Dachverband Diakonisches Werk – Stadtmission Dresden e.V. ist. Von Anfang an haben wir großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit gelegt. Wir kooperieren mit Kirchen (katholische und evangelische), christlichen Gemeinden, der Evangelischen Allianz, Schulen, Vereinen und anderen Jugendhilfeeinrichtungen in Dresden und Umgebung. Die Werte für unsere pädagogische Arbeit bildet die Bibel mit ihren christlichen Grundwerten und dem biblischen Menschenbild, dass jeder Mensch ein wertvolles und zu achtendes Geschöpf Gottes ist. Diese Werte sind im Umgang miteinander kultiviert und geben wir den BesucherINNEN weiter. Wir haben dadurch schon öfter erlebt, dass Menschen aus herausgeforderten Lebenssituationen einen festen Halt und Fundament im Leben bekommen haben.

      Gerne laden wir Sie auch zu uns in die Markusstr. 11 ein, damit wir über Ihre Fragen, Kritik oder Gedanken persönlich uns unterhalten können.

      Liebe Grüße
      Johannes Oßwald | Basisleiter des Stoffwechsel e.V. Pieschen

Das könnte Sie auch interessieren …

Freitag bis Montag: Linie 4 fährt wegen Gleisbauarbeiten nur verkürzt

Wegen Gleisbauarbeiten fährt die Linie von Freitag, dem 25. Mai 2018, 8:00 Uhr bis Montag, den 28. Mai 2018, 3:30 Uhr nur verkürzt. Von Laubegast >>>

Jana hat das Rathaus Pieschen gemalt

„Ich bin immer wieder begeistert von der Architektur des Pieschener Rathauses“, hat uns Jana Paukstadt geschrieben. Am Pfingstwochenende >>>

Kunstforum RadioLenck zeigt Malerei von Caroline Scheel

„Alle Bilder haben etwas offenes. Das will ich auch so“, sagt Caroline Scheel. Am Donnerstag kann sich das Publikum selbst >>>

Nach Grünen und SPD plädiert nun auch die Linke für Wohnungsbau statt Globus

Die Linke-Fraktion im Stadtrat will am Alten Leipziger Bahnhof einen Standort mit einer hohen Zahl an preisgünstigen, familienfreundlichen >>>

Nächtlicher Wohnungseinbruch in Kaditz

Unbekannte sind heute Nacht gegen 1.30 Uhr in eine Wohnung an der Straße Altkaditz eingebrochen. Dort haben sie nach Angaben eines Polizeisprechers >>>