polizeimeldung fahrerflucht

Hähnchenwagen streifte Bus – Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am Donnerstag der vergangenen Woche ein Hähnchenwagen einen Linienbus gestreift hat. Der Verursacher habe sich danach unerlaubt vom Unfallort entfernt, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Sie beschreibt den Hergang des Unfalls wie folgt: „Ein Bus der Linie 80 befuhr die Leipziger Straße stadteinwärts und stand zum Fahrgastwechsel an der Haltestelle Rankestraße. Dabei fuhr verbotswidrig ein Verkaufswagen für Grillhähnchen links an dem Bus vorbei und streifte diesen. Der Fahrer des Hähnchenwagens fuhr ohne Anzuhalten weiter. Am Bus entstand Sachschaden von mehreren hundert Euro.“

Die Polizei bittet nun Zeugen, welche den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum Verkaufswagen oder dessen Fahrer machen können, sich zu melden. Insbesondere wird ein Mann gesucht, der den Busfahrer auf den Zusammenstoß angesprochen hat.

Telefon Polizeidirektion Dresden: 0351 483 2233

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Busfahrer von Jugendlichem beschimpft und geschlagen

Gestern Abend gegen 20.50 Uhr ist ein Busfahrer der Dresdner Verkehrsbetriebe von einem Jugendlichen angegriffen worden. Der 17-Jährige >>>

Schimmel Projects zeigt „Adern auf der Stirn“ von Paul Barsch

Am Donnerstag eröffnet Paul Barsch seine Ausstellung „Adern auf der Stirn“. Bereits zum fünften Mal hat die Galerie Schimmel >>>

DRK Kleiderladen FairKauf braucht dringend Kleiderspenden

Der DRK Kleiderladenladen FairKauf in der Osterbergstraße braucht dringend Kleiderspenden. „Wer gerade dabei ist, Platz in seinem >>>

Kunstforum RadioLenck zeigt Sylvia Pásztor mit „toternst“

Nach einer dreimonatigen Pause startet das Kunstforum RadioLenck am Sonnabend ins Jahr 2018. Mit „toternst“ von Sylvia Pásztor >>>

Radwege und Fußwege im Ortsamt Pieschen – 2018 nur wenige Verbesserungen geplant

Der Zustand von Radwegen und Gehwegen im Ortsamtsbereich Pieschen scheint besser zu sein als ihr Ruf. Das zumindest geht aus dem Maßnahmepaket >>>