Förderzentrum Makarenko 1902

Förderzentrum „A.S. Makarenko“ erreicht Endrunde für Sächsischen Schulpreis

Das Förderzentrum zur Lernförderung „A.S. Makarenko“ hat die Endrunde im Wettbewerb um den Sächsischen Schulpreis 2018 erreicht. 67 Schulen hatten sich sachsenweit beworben, zwölf kamen jetzt in die nächste Runde. Neben dem Förderzentrum hat es aus Dresden auch das Berufsschulzentrum für Agrarwirtschaft und Ernährung in Rossthal geschafft. Im Februar und März werden die Bewerber nun vor Ort von Juroren persönlich in Augenschein genommen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Das Förderzentrum ist mit seinem Projekt „Auf den Spuren sächsischer Geschichte“ in das Rennen um den Schulpreis gegangen. Bereits seit dem Schuljahr 2013/14 arbeitet die Schule mit dem Verein für sächsische Militärgeschichte Dresden e.V. zusammen. Auf ihrer Webseite sind die Aktivitäten seit dieser Zeit beschrieben. Von der aufregenden Fahrt einer Schülergruppe ins französische Nauroy-Beine zu den Gedenkfeierlichkeiten “ Geteilte Freundschaft-Geteiltes Gedenken” im Mai 2017 berichtet dort ein Tagebuch.

Das Lehrerteam wolle die Kinder und Jugendlichen von dem, was sie tun begeistern. Sonst würden sie die meiste Zeit in der Schule nur absitzen, erläutert Schulleiter Matthias Kranz die Intension des Geschichtsprojektes. „Wir haben immer mehr und immer modernere Kommunikationsmittel, aber verbessern wir mit Facebook, Twitter oder Kurznachrichten die so dringend notwendige Diskussion über persönliche Ziele und akzeptierte Grundwerte, die unsere Gesellschaft zusammenhalten muss“, fragt der Schulleiter und gibt auch gleich selbst eine umfassende Antwort. „Persönliches Erleben, Konfrontation mit Herausforderungen und mit Geschichte vor Ort, sich in der Situation beweisen müssen, auf die Kraft der Gruppe vertrauen und dabei Teamgeist und Sinn für das Gemeinwohl entwickeln, Wissen erlangen, Freude empfinden, Interessen und Selbstbewusstsein entwickeln, Stolz auf das Erreichte spüren, Toleranz entwickeln und leben und vieles mehr machen den Sinn unserer Bemühungen und das Ziel der schulischen Arbeit aus.“

Der zum vierten Mal verliehene Sächsische Schulpreis besteht aus drei Hauptpreisen zu je 4.000 Euro für Grund- und Förderschulen, Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen. Darüber hinaus werden noch drei Sonderpreise verliehen.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>

Schulcampus Gehestraße startet mit 1.600 Schüler und einigen Provisorien

Stesad-Geschäftsführer Axel Walther ist erleichtert. Erst seit vergangenem Donnerstag steht fest, dass der Unterricht auf dem neuen >>>

19-jähriger Autodieb und Verkehrsraudi muss in Untersuchungshaft

Der 19-Jährige, der am Montagabend auf der Flucht vor der Polizei erst in Pieschen gestoppt werden konnte, muss auf Antrag der Staatsanwaltschaft >>>