Jess Pub Karneval

Beste Stimmung beim 1. Pieschener Kneipenkarneval im Jess Pub

Ausgelassene Stimmung herrschte heute bereits zur Mittagszeit im Jess Pub in der Oschatzer Straße. Der 1. Pieschener Kneipenkarneval war bereits seit 11.11 Uhr in vollem Gange. Aus knapp zwanzig Kehlen erklang der „Anton aus Tirol“, es wurde getanzt und mitgeklatscht. Christin I. und Markus I. – das Prinzenpaar war mittendrin. Auch Lutz Herrmann stand schon der Schweiß auf der Stirn.

Jess Pub Karneval Jessica Ricarda

Jess Pub-Chefin Jessica Petrenz (r.) und Ricarda servierten fünf Sorten selbstgemachten Eierlikör und viele andere Leckereien. Foto: W. Schenk

„Wir sind zufrieden. Es hätten auch ein paar mehr Leute kommen können, aber für das erste Mal ist es sehr schön“, fand er. Beim Gruppenfoto erschallte mit „Fick Pieschen – Helau“ auch der Schlachtruf der Karnevalsgemeinschaft. Wenn Kinder dabei sind, so meinte Lutz Herrmann, würden sie statt dessen „Ka-Pieschen – Helau“ rufen. Ka, wie Karneval!

Jess Pub Karneval Prinzenpaar

Prinzenpaar und Schlachtruf – einer für Erwachsene und einer für Kinder. Foto: W. Schenk

Auch Mitorganisator Benjamin Kemper ist bestens gelaunt. Er hatte das erste Karnevals-Poster entworfen und kennt den Karneval aus seiner Heimat, dem Sauerland. „Da habe ich auch schon diese oder jene Büttenrede gehalten“, erzählt er. Für alle Fälle hätte er auch heute einen Zettel dabei. Aber da wolle er erstmal abwarten, wie sich die Stimmung weiter entwickelt.

Jess Pub Karneval

Ausgelassene Stimmung. Es wurde getanzt und mitgesungen. Foto: W. Schenk

Jess Pub-Chefin Jessica Petrenz hatte sich für ihre Gäste Einiges einfallen lassen. Fünf verschiedene Sorten Eierlikör in kleinen Schokobechern standen auf dem Tresen. „Kaffee, Schoko, Blutorange, Vanille und Beere“, zählt sie auf und betont. „Das ist alles selbst gemacht.“ Mit Senf, Marmelade oder Eierlikör gefüllte Pfannkuchen dürfen natürlich nicht fehlen.

Jess Pub Kneipenkarneval

Der „Jess Pub“ war Gastgeber des 1. Pieschener Kneipenkarnevals. Foto: W. Schenk

Sie hofft, dass die Stimmung bis in den Sonntagabend anhält. „Da haben wir noch etwa 30 Karten verkauft“. Gemeinsam mit den Organisatoren des 1. Pieschener Kneipenkarnevals, viele von ihnen seien Jess Pub-Stammkunden, soll dann entschieden werden, ob es zur Faschingszeit eine Fortsetzung geben wird.

Doch ersteinmal muss der 11.11. vorbei sein, meint sie und fügt hinzu. „Für spontane Karnevalsgäste ist heute Abend noch Platz. Sie sind herzlich willkommen. Und: Kostüm nicht vergessen.“

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>

Einbruch in Büro – Kleintransporter gestohlen

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Bürogebäude an der Leipziger Straße eingebrochen. Über eine Feuertreppe haben sie >>>

Brendler‘s Geschichten: Der Leisniger Platz in Pieschen

Als der stadtnahe Arbeitervorort Pieschen am 1. Juli 1897 in die Haupt- und Residenzstadt Dresden eingemeindet wurde, musste etwa die Hälfte >>>