Mika_Quartier_1

Startschuss für Mika-Quartier – 180 Wohnungen ersten Bauabschnitt

Am kommenden Donnerstag, dem 28. September, beginnt eines der größten Wohnungsbauprojekte in Dresden. Mit einem symbolischen Spatenstich wollen Bauherren und die Stadtverwaltung in Mickten zwischen Elbepark und Flutrinne den Startschuss für den Bau der ersten 180 Wohnungen mit einer Größe zwischen 35 und 130 Quadratmetern geben. In der Tiefgarage sind 182 Stellpätze geplant, heißt es in dem Bauprospekt.

In den nächsten sechs Jahren will die MiKa-Quartier GmbH & Co. KG, die das Projekt als Bauherr realisiert, auf ihren drei Baufeldern zwischen Pieschener Straße, Brockwitzer Straße und Flößerstraße bis zu 900 Wohnungen bauen.

 

2 Meinungen zu “Startschuss für Mika-Quartier – 180 Wohnungen ersten Bauabschnitt

  1. Peter sagt:

    Sind hier Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen geplant?

  2. So weit ich weiß, sind das alles Mietwohnungen. Mehr Infos gibts am 28. September nach dem Spatenstich.

Das könnte Sie auch interessieren …

Dresden erweitert Impf-Angebote: Mobile Teams können geordert werden – mehr Kapazitäten für Kinder

Die Stadt erweitert ihre Angebote für die Corona-Schutzimpfung. Ab sofort können Unternehmen, Dienststellen, Einrichtungen und Organisationen >>>

Alter Leipziger Bahnhof: Gedenktag anlässlich der ersten Deportation aus Dresden

Güterbahnhof Dresden-Neustadt, 21. Januar 1942. 224 Menschen treten eine unfreiwillige Reise an, die vier Tage dauern wird. Tage in erst >>>

Impfcenter im Rathaus: Impfangebot für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren

Seit 10. Januar arbeitet das kommunale Impfcenter im Dresdner. Es ist über den Eingang Goldene Pforte erreichbar und montags bis sonnabends >>>

#OBWDD2022: Die Linke nominiert ihren Stadtrats-Fraktionschef André Schollbach

Bei der OB-Wahl 2022 geht die Partei Die Linke mit einem eigenen Bewerber in den Wahlkampf. Ihr Kandidat ist André Schollbach. Mit Albrecht >>>

Breite Beteiligung an der Planung für die Zukunft am Alten Leipziger Bahnhof

Die Stadtverwaltung will in den kommenden anderthalb Jahren eine Vorzugsvariante für die städtebauliche Zukunft des Areals am Alten Leipziger >>>