eibi Suppenkueche_Weihnachten

Schlachtfest und Kinderweihnachtsfeier in der Suppenküche „Mahlzeit“

Zu einer Weihnachtsfeier der besonderen Art laden Projektkoordinatorin Andrea Messerschmidt und Projektleiter Jürgen Reinhardt Bedürftige in die Suppenküche „Mahlzeit“ (Bürgerstraße 50) ein. Am Donnerstag, dem zweiten Tag des Schlachtfestes, können sich die Gäste von 13 bis 18 Uhr auf einen herzhaften Schlachteteller erfreuen. „Die Rumtreiber“ bringen Musik mit. „Die Band hat zu unserem zehnjährigen Jubiläum zum ersten Mal in der Suppenküche gespielt. Unsere Gäste waren so begeistert, dass wir bereits im Oktober einen weiteren musikalischen Nachmittag mit den „Rumtreibern“ veranstaltet haben und sie auch zu unserem Schlachtfest für einen weiteren Auftritt gewinnen konnten“, erzählt Andrea Messerschmidt.

Während das zweitägige Schlachtfest erstmals vor Weihnachten stattfindet, hat die Kinderweihnachtsfeier am Sonnabend (16. Dezember 13.30 bis 17 Uhr) bereits Tradition. Bedürftige können ihre Kinder noch am Donnerstag während der Öffnungszeiten (9-17.15 Uhr) in der Suppenküche für die Weihnachtsfeier anmelden. Während die Erwachsenen in geselliger Runde bei Kaffee und Stollen miteinander plaudern können, werden die Kinder gemeinsam mit dem Küchenchef Plätzchen backen oder Weihnachtskarten basteln. Gegen 15 Uhr kommt der Weihnachtsmann vorbei und wird für jedes Kind ein kleines Geschenk in seinem großen Rucksack haben.

Die Suppenküche „Mahlzeit“ ist ein Projekt des gemeinnützigen Vereins „Europäisches Institut für Berufsbildung und Integration e. V.“ (E.I.B.I. e. V.) und wird vom Jobcenter und dem Sozialamt der Landeshauptstadt Dresden gefördert. Rund 20 Mitarbeiter, die zum einen durch eine AGH-Maßnahme gefördert werden, als auch Ehrenamtliche sorgen für einen reibungslosen Ablauf. Seit Kurzem wurden auch die Öffnungszeiten verlängert. „Wir haben an 365 Tagen im Jahr geöffnet, also auch an den Feiertagen. Der Bedarf an unserem Angebot ist gestiegen. Es richtet sich an alle Bedürftigen, seien es Rentner, Alleinerziehende oder auch Obdachlose“, betont Jürgen Reinhardt, der das Projekt von Anfang an mit aufgebaut hat. Rund 120 Essen werden täglich am Standort Bürgerstraße ausgegeben. Zudem werden die Außenstellen Trachenberger Straße und Walther-Arnold-Straße, zwei Standorte der Suppenküche in Begegnungsstätten der Volkssolidarität, mit Essen beliefert, sodass pro Tag etwa 150 Essen zubereitet werden. Von Suppe und Vorspeise über Hauptgericht und Dessert findet jeder Gast etwas, das für einen Preis zwischen 50 Cent bis 2,50 Euro erhältlich ist. Doch die Suppenküche ist mehr, als nur eine Essenausgabestelle. „Für viele unserer Gäste ist es ein wichtiger Treffpunkt und Aufenthaltsort, um soziale Kontakte zu pflegen“, so Jürgen Reinhardt weiter.

Öffnungszeiten:

>> Montag bis Freitag 9 bis 17.15 Uhr

>> Sonnabend/Sonntag/Feiertage 9 bis 13.30 Uhr

>> Informationen über den E.I.B.I. e.V.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Ladendieb gestellt – Einbruch in Bäckerei – Laptops gestohlen

Gestern Morgen hat ein 33-Jähriger verschiedene Lebensmittel in einem Einkaufsmarkt an der Industriestraße gestohlen. Als er den Laden >>>

Grünzug Gehestrasse: Viele Vorschläge aus der Bürgerbeteiligung übernommen

Den aktuellen Entwurf für den Grünzug Gehestraße haben gestern Vertreter des Stadtplanungsamtes, des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft >>>

Dresden wächst weiter und hat jetzt 557.098 Einwohner

Dresden ist im vergangenen Jahr um 4.062 Einwohner gewachsen. Am 31. Dezember 2017 verzeichnete das Melderegister der Stadt genau 557.098 >>>

Manuel Bäumler: Die Herausforderung heißt Transformation der Innenstadt

Eine Standpauke in Sachen Städtebau hielt gestern Manuel Bäumler im Dresdner Rathaus vor etwa 50 Gästen. Der Inhaber der Professur für >>>

Brendler’s Geschichten: Villeroy & Boch und der Fabrikbezirk Leipziger Vorstadt

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts nahm die industrielle Entwicklung Dresdens immer rasanter Fahrt auf. Die Stadt lief Gefahr, >>>