Unfall Leipziger Straße 1710

Polizei sucht Zeugen nach Unfall auf Leipziger Straße

Gestern in der Mittagszeit ist es auf der Leipziger Straße zu einem Zusammenstoß zwischen einem Ford und einer Fußgängerin gekommen. Die 56-Jährige hat dabei schwere Verletzungen erlitten, teilte eine Polizeisprecherin heute mit. Jetzt suchen die Polizeibeamten nach Zeugen.

Die Polizeisprecherin schildert den Hergang des Unfalls wie folgt: „Der Fahrer (19) eines Ford Focus war auf der Leipziger Straße stadtauswärts unterwegs. In Höhe der Torgauer Straße wollte die 56-jährige Frau die Straße queren. Dabei kam es zur Kollision zwischen Auto und Fußgängerin.“ Die Frau sei schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht worden und konnte bisher noch nicht zum Unfallhergang befragt werden, so die Polizeisprecherin. Am Ford sei ein Sachschaden von rund 2.000 Euro entstanden.

Wer Angaben zum Hergang des Unfalls machen könne, solle sich melden, bittet die Polizei.

Telefon Polizeidirektion Dresden: 0351 483 22 33

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>

Einbruch in Büro – Kleintransporter gestohlen

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Bürogebäude an der Leipziger Straße eingebrochen. Über eine Feuertreppe haben sie >>>

Brendler‘s Geschichten: Der Leisniger Platz in Pieschen

Als der stadtnahe Arbeitervorort Pieschen am 1. Juli 1897 in die Haupt- und Residenzstadt Dresden eingemeindet wurde, musste etwa die Hälfte >>>