Hufeweisen Trachau Luftbild Peter Haschenz 2014

Ortsbeirat stimmt Aufhebung von alten Bebauungsplänen für Hufewiesen zu

Die Pieschener Ortsbeiräte haben sich gestern mehrheitlich für die Aufhebung von zwei alten Beschlüssen zur Bebauung der Hufewiesen ausgesprochen. So sah der B-Plan Nr. 10 aus den 90er Jahren vor, auf der gesamten Fläche mehrgeschossige Wohnhäuser mit insgesamt etwa 850 Wohnungen zu errichten. 2011 folgte dann der Vorentwurf für den B-Plan 380, der neben einem Gewerbegebiet den Bau von 80 Reihenhäusern beabsichtigte. Beide Pläne sind aber nie beschlossen worden. „Das Gebiet der Hufewiesen ist aus Gründen der Einstufung als überschwemmungsgefährdetes Gebiet und des Fluglärmes nicht bebaubar“, heißt es in der Begründung der gemeinsamen Vorlage der Stadtratsfraktionen der Linken, Grünen und SPD, die gestern im Ortsbeirat auf der Tagesordnung stand. Der Entwurf zum Flächennutzungsplan sehe eine Nutzung als Waldfläche vor. Dieser Plan ist allerdings vom Stadtrat noch nicht beschlossen.

Die Eigentümer des etwa 10 Hektar großen Areals, das Immobilienunternehmen Adler Real Estate aus Berlin, will dagegen an den Wohnungsbauplänen auf dem Areal festhalten. Nach Führungswechseln an der Spitze des Unternehmens und bei der MBG Trachau, die als Tochterfirma das Grundstück besitzt, sollen diese jetzt mit dem Dresdner Stadtplanungsamt erörtert werden. Dort heißt es allerdings mit Nachdruck, dass man sich eine Einigung zwischen Eigentümer und dem Hufewiesen-Verein wünsche.

Vereinssprecherin Anja Osiander nutzte gestern die Möglichkeit, den Ortsbeiräten die Ziele des Vereins Hufewiesen Trachau zu erläutern.  Das Hauptanliegen des Vereins ist, „die Hufewiesen zu erhalten und als öffentlich zugängliche Grünfläche mit unterschiedlichen Nutzungen zu entwickeln“, so Osiander. Großen Wert lege man darauf, die Nutzung der Hufewiesen „in einem Verfahren intensiver Bürgerbeteiligung“ zu ermitteln. Osiander räumte ein, dass auch die neuen Köpfe bei Adler Real Estate an ihren Plänen zur Wohnbebauung festhalten würden. Der Verein seinerseits „arbeitet weiter an einem Kaufangebot“, betonte sie im Gespräch und fügte hinzu, dass auch der Verein einen Konsens mit den jetzigen Eigentümern anstrebe.

Grünen-Stadträtin Kati Bischoffberger, die als Gast im Ortsbeirat saß, sagte nach der Sitzung, dass man mit dem Beschluss dem „Wunsch näher gekommen ist, die Hufewiesen zu einem großen Teil als Grünfläche zu erhalten“. Es sei zudem bemerkenswert, dass sich die CDU im Gegensatz zu den alten Beschlüssen dieses Mal der Stimme enthalten habe. Bischoffberger meint, dass dies auch dem Engagement des Hufewiesen-Vereins in den vergangenen fünf Jahren zu verdanken sei.

Der nächste Höhepunkt im Vereinsleben kündigt sich bereits an. Derzeit laufen die intensiven Vorbereitungen für das 6. Trachenfest. Es soll am 20. Mai stattfinden.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Stadtbezirksbeirat: Aufpflastern und Pflanzkübel – Projektförderung für Eselnest und Geh8

Für mehr Verkehrssicherheit im Stadtteil Pieschen-Süd wollen die Stadtbezirksbeiräte sorgen. Am vergangenen Dienstag stimmten sie >>>

Sachsenbad: Alarmierende Nachrichten zum Zustand des Gebäudes – Initiative sammelt weiter Unterschriften

Bis zum 31. Juli will die Initiative „Endlich Wasser ins Sachsenbad“ 2.500 Unterschriften für die Durchführung eines Bürgerforums >>>

Die Addams Family gruselt Übigau

Wenn schwarze Vögel wie die Addams aus New York im beschaulichen Elbtal nisten, wird die Willkommenskultur der Übigauer auf eine harte Probe >>>

Fußgängerin schwer verletzt – Hoher Sachschaden bei Einbruch

Gestern Vormittag gegen 10.35 Uhr ist eine Fußgängerin bei einem Verkehrsunfall auf der Wurzener Straße schwer verletzt worden. Die Fahrerin >>>

Anne Dupke und ihre süße bunte Welt aus Teig, Marzipan und Pralinen

Anne Dupke ist jetzt Konditorin. Für ihre Gesellenprüfung hat sie sich vom österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser inspirieren >>>