Übigau Schloss 3108 Straßenansicht

Medienbericht: Schloß Übigau ist verkauft

Für das unter Denkmalschutz stehende Schloß Übigau ist offenbar ein neuer Investor gefunden worden. Die bisherige Eigentümerin Ingrid Schinz aus Heidelberg, habe über das Ingenieurbüro Linke mitteilen lassen, dass sie das Objekt an regionale Investoren verkauft habe, schreibt die Sächsische Zeitung heute in ihrer Onlineausgabe. Als einen der neuen Eigentümer nennt sie Frank Wießner. Er ist Geschäftsführer der Dresdner Max Wiessner Baugeschäft GmbH. Das Unternehmen realisiert zur Zeit zum Beispiel das Projekt Hafen01 im Areal Hafenstraße/Uferstraße. Zudem will Wießner das Narrenhäusel an der Augustusbrücke wieder aufbauen.

In der Anlage gebe es mehrere Eigentümer, wird Wießner bei sz-online zitiert. Gemeinsam wolle man nun schnell ein Konzept für die künftige Nutzung des Schlosses und der Nebenanlagen entwickeln und die Sanierung beginnen. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Noch im April war im Geschäftsbereich von Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke) an einer Vorlage gearbeitet worden, die den Kauf von Schloß Übigau durch die Stadt zum Ziel hatte. Allerdings fehlte hier ein Finanzierungsvorschlag für die kalkulierte rund 1,3 Millionen Euro.

0 Meinungen zu “Medienbericht: Schloß Übigau ist verkauft

Das könnte Sie auch interessieren …

„Versuchst du’s mal mit Malen“ – Heinz Veit

Seit seiner Kindheit liebt Heinz Veit das Malen. Jetzt hat der Pieschener seine erste Ausstellung – im Alter von 94 Jahren. Heute wurde >>>

Zusammenstoß auf Kreuzung – Polizei sucht Zeugen

Am Montagabend gegen 21.10 Uhr ist es an der Kreuzung Leipziger Straße/ Lommatzscher Straße zu einem Verkehrsunfall gekommen. Die Fahrerin >>>

Mehr Autoverkehr in den Pieschener Melodien – Anwohner und Nutzer sehen Kinder und Fußgänger gefährdet

100 Euro Bußgeld sieht der aktuelle Katalog für Autofahrer vor, die in einer Spielstraße mit einer Geschwindigkeit zwischen 26 und 30 >>>

Einbruch in Büro – Kleintransporter gestohlen

Am vergangenen Wochenende sind Unbekannte in ein Bürogebäude an der Leipziger Straße eingebrochen. Über eine Feuertreppe haben sie >>>

Brendler‘s Geschichten: Der Leisniger Platz in Pieschen

Als der stadtnahe Arbeitervorort Pieschen am 1. Juli 1897 in die Haupt- und Residenzstadt Dresden eingemeindet wurde, musste etwa die Hälfte >>>