Drewag Fernwärme Gehestraße 2106

Gehestraße gesperrt: Baubeginn für neue Fernwärmetrasse in Pieschen

Seit Montag ist die Gehestraße eine Sackgasse. Die Bauarbeiten für die neue Fernwärmetrasse haben begonnen. Im ersten Abschnitt zwischen Erfurter Straße und Eisenberger Straße wurde der Belag auf einer Breite von etwa zwei Metern bereits weggefräst. Jetzt folgen die Schachtarbeiten. „Im Rahmen dieser Baumaßnahme werden auch die alten Trinkwasserleitungen, die aus dem Jahre 1896 stammen, durch neue Leitungen ersetzt“, erklärte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann.

Die Gehestraße werde in zwei Abschnitten jeweils voll gesperrt sein. Zuerst im Bereich Erfurter bis Eisenberger Straße, danach von der Eisenberger bis zur Hartigstraße. Die Drewag Netz investiert hier 510.000 Euro. Voraussichtlich im September würden die Arbeiten abgeschlossen sein. „Mal sehen, was wir so alles beim Ausschachten finden“, meinte heute einer der Bauarbeiter. Davon werde abhängen, ob der Termin gehalten werden könne.

Die Bauarbeiten sind Bestandteil der umfangreichen Investitionen in die Fernwärmeversorgung für den Ortsamtsbereich Pieschen. Das aufwändigste Bauwerk ist ein 250 Meter langer sogenannter Düker, um die Elbe zu unterqueren. Bisher reicht die Fernwärmeversorgung vom Gasturbinenkraftwerk an der Nossener Brücke aus nur bis zur Semperoper. Von dort soll die Trasse nun gut 900 Meter weitergeführt werden und etwa 150 Meter stromabwärts von der Marienbrücke unter der Elbe durchführen. Der weitere Verlauf, so die Drewag-Planung, führt dann über den Elberadweg, das Gelände der Hafencity, die Leipziger und die Erfurter Straße bis zum Schulstandort Gehestraße. Von dort soll die Trasse dann bis zum Heizkraftwerk in der Wurzener Straße weiter verlegt werden.

Der Bau für die insgesamt 4.560 Meter lange Trasse ist von 2017 bis 2020 geplant. Auf rund 24 Millionen Euro beläuft sich die gesamte Investitionssumme. Die Bauvorbereitungen haben auch an anderen Stellen bereits begonnen. So waren im Frühjahr Bäume am Elberadweg und auf dem Areal der künftigen Hafencity gefällt worden. Der Schulstandort Gehestraße soll künftig ebenso wie mehrere tausend Haushalte über die Fernwärmetrasse versorgt werden.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

In Pieschen fehlen noch Wahlhelfer für die Landtagswahl am 1. September

Knapp 14 Tage vor der Landtagswahl am 1. September 2019 fehlen in Dresden noch 130 Wahlhelfer. Auch in einigen der 33 Wahllokale Pieschen >>>

Pestalozzi-Gymnasium: Außenanlagen werden saniert – Wasserschaden in den Ferien

Die Schüler des Pestalozzi-Gymnasiums werden sich freuen. Denn die Stadt saniert die Außen- und Sportflächen ihrer Schule. Dafür gab es >>>

Aprikosengarten – Gemeinschaftliches Gärtnern als Demokratie-Projekt

Wer in der Stadt wohnt und Lust auf Gärtnern hat, muss sich meist mit dem Bepflanzen des Balkons zufriedengeben. Doch der „Aprikosengarten“ >>>

Förderzentrum „A. S. Makarenko“ jetzt an einem Standort in der Leisniger Straße

Fliegender Wechsel im Schulneubau in der Leisniger Straße 78. Nachdem das Gymnasium Pieschen nach einem Jahr an dem Interimsstandort wieder >>>

Schulcampus Gehestraße startet mit 1.600 Schüler und einigen Provisorien

Stesad-Geschäftsführer Axel Walther ist erleichtert. Erst seit vergangenem Donnerstag steht fest, dass der Unterricht auf dem neuen >>>