Lastentraeger

Brendler’s Geschichten: Was wird aus dem „Lastenträger“ im Neustädter Hafen?

Für das Bauvorhaben „Hafencity“ ist jetzt eine öffentliche Auslegung der Pläne beabsichtigt. Was aus der Bronzeplastik „Lastenträger“ wird, die dort seit 2008 steht, wird dann vielleicht sichtbar. Sie erinnert an einen belgischen Künstler.

Im Jahre 1897 fand in Dresden die erste internationale Kunstausstellung statt. Auf ihr wurden erstmals auch Plastiken belgischer Bildhauer gezeigt. Aufsehen erregte damals vor allem das gesamte Lebenswerk des Constantin Émile Meunier (1831-1905), der selbst zur Ausstellung in Dresden weilte.

Als Meunier Ende der 1870er Jahre die Arbeitswelt und die Welt der Arbeiter für sein künstlerisches Schaffen entdeckte, war er schon über fünfzig Jahre alt und ein erfolgreicher Maler. Mit seinen in dieser Zeit entstandenen Statuen, Büsten und Reliefs von Industriearbeitern wurde er sehr schnell zu einem der berühmtesten Bildhauer Europas.

Anzeige



neustädter hafen lageplan

Der Standort des „Lastenträgers“ im Neustädter Hafen. Quelle: openstreetmap

Constantin Émile Meuniers zum „Monument der Arbeit“ vereinigte Figuren, wie der „Schnitter“, der „Hafenarbeiter“ oder der „Hüttenarbeiter“, sind heute auch im öffentlichen Raum zu bewundern. An der Friedensbrücke in Frankfurt am Main und auf dem Großen Markt in Antwerpen sind zum Beispiel Abgüsse der 1890 geschaffenen Plastik „Hafenarbeiter“ aufgestellt.

Auch in Dresden steht unter dem Namen „Lastenträger“ ein Abguss dieser überlebensgroßen Bronzeplastik. Viele Jahre hatte sie ihren Platz hinter den Hotels an der Westseite der Prager Straße. Im Dezember 2008 fand sie am Hafenbecken des von 1872 bis 1876 angelegten und seit 1993 unter Denkmalschutz stehenden Neustädter Hafens einen neuen Standort.

Brendler’s Geschichten ist eine Serie, in der Klaus Brendler für das Onlinejournal Pieschen Aktuell in loser Folge an Orte, Ereignisse und Personen im Ortsamtsbereich Pieschen erinnert. Der Stadtteilhistoriker und Autor ist Vorsitzender des Vereins „Dresdner Geschichtsmarkt“ und Leiter der „Geschichtswerkstatt Dresden-Nordwest“. Er lebt in Dresden-Trachau.

  • Anzeige



Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Pieschener Kinotipps ab 18. April

Mit freundlicher Unterstützung des Dresdner Kinokalenders präsentieren wir die Kinotipps der Woche für den Stadtbezirk Pieschen. >>>

Im Interview: Bronwyn Tweddle, seit acht Monaten Chefin im Theaterhaus Rudi

Die Kulturmanagerin und Theatermacherin Bronwyn Tweddle hat im August 2023 die Leitung des Theaterhauses Rudi in Pieschen übernommen. >>>

Kinder belästigt – Tatverdächtiger gestellt

Dresdner Polizisten haben am Montag, am Nachmittag einen 42-jährigen Tatverdächtigen gestellt, der zuvor Kinder vor einer Grundschule >>>

Dresden wählt am 9. Juni: Wer zu den Wahlen zugelassen ist

In knapp acht Wochen werden in Dresden der Stadtrat und der Stadtbezirksbeirat Pieschen gewählt. Zum gleichen Termin findet auch die Wahl >>>

Verbotene Musik und Zusammenstoß mit Polizeiauto

Der Staatsschutz ermittelt gegen einen 18-Jährigen, nachdem dieser an der Kötzschenbroder Straße verbotene Musik abgespielt hatte. >>>