urknall

34. Internationales Pantomimefestival: Funk, Futurismus, Kinderprogramm

Der „Urknall“ mit Arne König und Duncan Cameron steht symbolisch für das 34. Internationale Pantomimefestival in Dresden. Ein schick aufgemachtes Programmheft, eine ansprechende Webseite, ein extra Webangebot für Kinder und Jugendliche und vor allem neue Ideen im Programm lassen das Treffen der Körperkünstler in diesem Jahr in einem neuen, besonderen Licht erscheinen. „Funk, Futurismus & Co.“ als Festivalmotto verweisen darauf, dass die Pantomimen auch in anderen Genres unterwegs sind. Arne König unterstrich das heute bei der Vorstellung des Programms mit dem Satz: „Wir können eigentlich jedes Genre adaptieren. Es liegt am Künstler, wovon er sich inspirieren lässt“.

Pieschen Aktuell verlost Tickets

  • vier Eintrittskarten für die Kindervorstellung am Sonntag, 12. November, 11 Uhr, August Theater
  • zwei Eintrittskarten für die Vorstellung „Weiber, Weiber“ am Freitag, 10. November, 19 Uhr, Theaterhaus Rudi

Interesse an den Tickets einfach im Kommentar unter dem Text bekunden. Die Verlosung findet am Mittwoch, 8. November, 18 Uhr, statt.

Darsteller aus Kanada, Polen, den USA, der Ukraine und aus Deutschland werden vom 9. bis 12. November in drei Spielstätten in Pieschen und Mickten agieren: Im AugustTheater, im Theaterhaus Rudi und im Stadtteilhaus Emmers. Nur die Eröffnungsgala findet auf der Schülerbühne des Vitzthum-Gymnasiums im Dresdner Süden statt.

Pantomime 2017

Über die Nacht und das Dunkel erzählen die Darsteller aus Poznan ihre Geschichten. Quelle: Pantomimefestival

Mit dem Beautiful Flowers Theater ist es in diesem Jahr gelungen, Pantomimen aus der Ukraine nach Dresden zu holen. Was im vergangenen Jahr noch gescheitert war, sei dieses Jahr mit Mitteln aus einem Theaterfond des bundesdeutschen Außenministeriums erreicht worden, erzählt Jan Romberg, der im Verein Mimenstudio der Projektleiter für das Festival ist. „Wir warten nicht, bis sich jemand um die Teilnahme bewirbt, wird suchen gezielt nach Künstlern mit neuen Ideen“, betonte er. Und dann müsse man das auch hartnäckig verfolgen.

Die Truppe aus Charkov sei bestens geeignet, gerade junge Leute anzusprechen. Pantomime werde hier mit absurdem Theater, Clown Theater, Tanz und Livemusik verknüpft und mit einem finsteren, teils schrägem Humor dargeboten, macht Romberg neugierig auf „Rat“, ein futuristisches Stück. Zwei Mitglieder des Ensembles sind auch im Straßentheater zu sehen.

the beautiful flowers theater

the beautiful flowers theater verbindet Pantomime mit Musik Humor und unerwarteten Wendungen. Foto: Pantomimefestival

Aus Polen ist die Poznan Academy of Performing Arts zu Gast. Sie haben eine fabelhaftes Spektakel rings um das Thema Nacht und Dunkel mitgebracht, das sich vor allem an Kinder richtet.

Einen Zickenkrieg der besonderen Art bieten Ines Zeun und Maxie Spehr vom Gastgeberensemble in „Weiber, Weiber“ und ihrem wortlos ausgefochtenen Streit um den nicht anwesenden Karl. Und dann ist da natürlich auch Ralf Herzog. Er ist überall präsent. Als künstlerischer Leiter des Festivals, als Darsteller, als Lehrmeister im Workshop und einfallsreicher Improvisationskünstler bei der Abschlussgala. Es ist schon ein Novum, dass er bei der Präsentation des Programms heute nicht dabei war.

romberg senft koenig

Versprachen heute eine abwechslungsreiches Programm: Projektleiter Jan Romberg (l.), Hannah Senft und Arne König. Foto: S. Mutschke

Zu den Workshops, einem wichtigen Bestandteil des Festivals, können sich auch erfahrene Laien mit anmelden. Nur beim Kinderworkshop, er findet erstmals statt, ist kein Vorwissen verlangt. Mit Izabela Czesniewicz kommt eine erfahrene Pantomime-Lehrerin, um die Grundlagen der Körperkunst zu vermitteln.

Das Dresdner Festival hat sich inzwischen zu einer Quelle neuer Projekte entwickelt. „Durch den intensiven Kontakt der Mimen und durch die Workshops in Dresden entstehen immer wieder neue Kooperationen und Projekte“, erzählt Jan Romberg. „Beispiele sind das Zusammenspiel der Gruppen MI MINOR aus St. Petersburg und MATINEE aus Jerusalem oder auch die gemeinsamen Vorstellungen von Shinya Morayama aus Japan und Wolfgang Fendt aus dem Allgäu. Sie hatten sich ursprünglich in Dresden kennengelernt.“ In diesem Jahr hat das Dresdner Festival in
Berlin und Poznań sogar „Töchter“ bekommen, im Jahr 2018 sollen weitere Festivalausgründungen in Rom und Barcelona folgen.

3 Meinungen zu “34. Internationales Pantomimefestival: Funk, Futurismus, Kinderprogramm

  1. Ich freu mich auf Freitickets für die Kindervorstellung am 12.11. im August Theater.
    Liebe Grüße Caroline

Das könnte Sie auch interessieren …

Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll Aktivitätspunkt für jedes Alter werden

Der Waldspielplatz an der Neuländer Straße soll für Aktivitäten von Besuchern aller Altersgruppen attraktiver werden. Bei einem >>>

Brendler’s Geschichten: Im März 1929 erhielt die Apostelkirche ihre Weihe

Der „Dresdner Nordwestbote“ vom Oktober 1908 druckte unter der Titelzeile „Auspfarrung Trachau“ folgende im „Dresdner Anzeiger“ >>>

Bürgerpolizist Henning König: Ich lerne viele Familiengeschichten kennen

„Zu achtzig Prozent bin ich Seelsorger und Psychologe“, sagt Henning König. Das klingt ungewöhnlich. Der Polizeihauptmeister >>>

Diebstahl aus VW Kleintransporter – Einbruch in Büro

In der Nacht zum Donnerstag sind Unbekannte in einen VW Kleintransporter auf der Schützenhofstraße eingebrochen. Die Täter  haben >>>

Reparaturarbeiten am Fußweg in der Döbelner Straße

Am Montag beginnen in der Döbelner Straße Reparaturarbeiten am Fußweg. Wie ein Rathaussprecher ankündigte, wird der Fußweg zwischen >>>