Naturkinderhaus entdeckungstour

Natur entdecken im „Naturkinderhaus Am Panoramaweg“

Lebhaft geht es zu, wenn die Kinder des Naturkinderhauses Am Panoramaweg auf Erkundungstour in den nahe gelegenen Park des Berufsförderungswerkes Dresden gehen oder im Wald die geheime Drachenhöhle suchen und auf der Raubritterstraße Tiere entdecken. Haselnüsse sammeln, Laub in die Luft wirbeln oder auf Bäume klettern. Langeweile ist hier ein Fremdwort, der Fantasie freien Lauf lassen ist unbedingt erwünscht.

Naturkinderhaus Team

Vier aus dem Erzieherteam: Elke Gebert, Leiterin Wibke Wolf, Angela Kaden und Olaf Welke. (v.l.n.r.) Foto: Claudia Trache

Aber auch das Entdecken und Beobachten von kleinen Tieren, ist eine spannende Angelegenheit. Wenn alle Kinder ganz leise sind, hören sie das Vogelgezwitscher oder das Klopfen eines Spechtes. Bei einer kleinen Rast mitten im Wald essen die kleinen Entdecker eifrig das mitgenommene Obst, um sich zu stärken. Die Kinder sollen nach und nach die Kreisläufe der Natur kennenlernen.  „Wir arbeiten nach dem Naturkonzept. Das heißt, wir sind bei jedem Wetter draußen in der Natur“, erzählt Wibke Wolf, Leiterin der Einrichtung.

Seit November 2016 hat das Naturkinderhaus Am Panoramaweg geöffnet und bietet insgesamt 43 Plätze für Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren an. Zurzeit gehen 17 Kinder jeden Tag aufs Neue auf Entdeckungsreise in die Natur rings um die Kindertagesstätte an der Hellerhofstraße 37e. Bis zum Sommer werden es 27 Kinder sein.

Naturkinderhaus Wald

Bei jedem Wetter in der Natur. Foto: Claudia Trache

Im Moment betreuen drei Erzieherinnen und zwei Erzieher die Kinder. Eine sechste Stelle soll noch besetzt werden. Zwei Fachkräfte sind zusätzlich in Motopädie ausgebildet. Dabei steht die Verbesserung der motorischen und kognitiven, aber auch sozialen und psychischen Fähigkeiten im Vordergrund. Eine Erzieherin hat eine Zusatzqualifikation in der Betreuung von Integrationskindern. Dank einer Kooperation mit dem benachbarten Berufsförderwerk kann das Naturkinderhaus dessen Park nutzen und zum Beispiel Frösche, Enten und Gänse am Teich beobachten. „Im April werden wir gemeinsam mit den Eltern unserer Kinder ein Gemüsebeet im Park anlegen“, erzählt Wibke Wolf. Überhaupt legen sie und ihr Team großen Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern. So wird im Garten der Kita demnächst ein Tipi errichtet. Dafür haben die Eltern bereits Baumaterial gespendet. Eine alte Badewanne dient bald als Hochbeet. Außerdem bauen Eltern eine Kräuterspirale für den Garten. Regelmäßig finden Informationsnachmittage statt. Der nächste ist am 27. April um 15 Uhr.

Naturkinderhaus Am Panoramaweg

Kommentare sind geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Mehrweg-Becher: Stadt startet Online-Umfrage – Recup bietet Pfandsystem

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) will den tausendfach verwendeten Einwegbechern beim Coffee-to-go auf den Leib rücken.  >>>

DVB machen Betriebshof in Trachenberge fit für breitere Straßenbahnen

Die Dresdner Verkehrsbetriebe bereiten den Betriebshof Trachenberge auf den Einsatz von breiteren Straßenbahnwagen vor. Ab Herbst >>>

Palais Sommer startet am 4. August und sucht noch Festivalmitarbeiter

Der Dresdner Palais Sommer braucht Verstärkung. Für die Absicherung der gastronomischen Angebote des Kultur- und Kunstfestivals am >>>

Brendler’s Geschichten: Die Klingerstraße in Übigau

Zum 1. Januar 1903 wurden Kaditz, Mickten, Trachau und Übigau nach Dresden eingemeindet. Eine der Folgen für die neuen Stadtteile war >>>

Denkmalschützer: Reithalle in den Kasernen in Übigau war nicht mehr zu retten

Die denkmalgeschützte ehemalige Reithalle im Kasernenhof Übigau war nicht mehr zu retten. Das Amt für Denkmalschutz hat heute Zweifel >>>