hochwasserschutz koetzschenbroder straße

Mobiler Hochwasserschutz in Kötzschenbroder Straße wird getestet

Am kommenden Dienstag wird die Funktionstüchtigkeit der mobilen Hochwasserschutzanlage in der Kötzschenbroder Straße getestet. Auf einem etwa 250 Meter langen Abschnitt zwischen Franz-Lehmann-Straße und Böcklinstraße/Trachauer Straße sollen die mobilen Elemente in einer Höhe von 80 Zentimetern aufgesetzt werden. Die Fachleute wollen die Anlage sichten, reinigen und warten, damit sie im Ernstfall reibungslos in Betrieb gehen kann. Bei möglichen Mängeln würden sofort Reparaturarbeiten eingeleitet, erklärte heute ein Rathaussprecher.

Nach dem Hochwasser 2013 hatte das Umweltamt in der Auswertung konstatiert, dass die vorhandenen Hochwasserschutzanlagen besser publik gemacht werden müssten. So habe zwar die „größte privat organisierte Sandsacksperre“ eine Überflutung des Stadtteils Pieschen verhindert. Weil aber entlang der Kötzschenbroder Straße Sandsäcke auf die Flutschutzmauern gestapelt wurden, konnten die mobilen Wände nicht mehr montiert werden. Wäre das Wasser noch weiter gestiegen, hätten die Säcke auf der Mauer nicht ausgereicht. Auch dies ist ein Grund dafür, dass der Test der mobilen Wände jetzt öffentlichkeitswirksam angekündigt wird.

Der Probeaufbau in der kommenden Woche soll noch eine weitere Funktion erfüllen. Die 22 beteiligten Mitarbeiter werden im Umgang mit den einzelnen Elementen geschult, um bei Bedarf alle Handgriffe fachgerecht, schnell und besonnen ausführen zu können.

Die Beschränkung auf einen ausgewählten Straßenabschnitt erfolge, um größere Verkehrseinschränkungen im Bereich der Kötzschenbroder Straße zu vermeiden, sagte ein Rathaussprecher. Für den geplanten Abschnitt sei allerdings eine Vollsperrung für den Verkehr notwendig. Die Umleitung führe über die Franz-Lehmann-Straße und Sternstraße und werde entsprechend ausgewiesen. Die Anlieger seien bereits informiert worden. Sie wurden zudem gebeten, ihre Mitarbeiter, Lieferanten, Mieter und Gäste auf die Einschränkungen hinzuweisen.

Die Kommentarfunktion wird 7 Tage nach Erscheinen des Beitrages geschlossen.

  • ANZEIGE

  • Das könnte Sie auch interessieren …

    Kreuzung Leipziger Straße / Peschelstraße / Am Trachauer Bahnhof: Ab Montag beginnen Arbeiten an neuer Ampelanlage

    Die Kreuzung Leipziger Straße/Peschelstraße/Am Trachauer Bahnhof bekommt eine neue Ampelanlage. Die angekündigte Umrüstung der >>>

    Einbruch in Technikraum des Heizkraftwerkes Mickten

    Unbekannte sind in den Technikraum des Heizkraftwerkes Mickten eingebrochen. Nachdem sie dort die Tür aufgebrochen hatten, staheln >>>

    #BTW17: Mehr als 56.000 Dresdner Wahlberechtigte haben schon gewählt

    Mehr als 56.000 Dresdner Wahlberechtigte haben ihre Stimme zur Bundestagswahl am 24. September bereits abgegeben. 11.733 Personen haben >>>

    Startschuss für Mika-Quartier – 180 Wohnungen ersten Bauabschnitt

    Am kommenden Donnerstag, dem 28. September, beginnt eines der größten Wohnungsbauprojekte in Dresden. Mit einem symbolischen Spatenstich >>>

    Flüchtlingsschiff Al-hadj Djumaa bis Donnerstag im Neustädter Hafen

    Das ehemalige ägyptische Flüchtlingsschiff „Al-hadj Djumaa“ ist gestern am Neustädter Hafen in der Leipziger Vorstadt >>>