Grüne sammeln Vorschläge für Tempo 30 vor Kitas und Schulen

tempo 30

Zur Teilnahme an der Aktion „Tempo 30 vor Schulen und Kindergärten“ hat die Pieschener Stadträtin der Grünen, Kati Bischoffberger, aufgerufen. Diese Neuregelung wäre „ohne grüne Regierungsbeteiligung in der Ländern nicht zustande gekommen“, erklärte sie. Mit einer unlängst erfolgten Änderung der Straßenverkehrsordnung könnte nun „grundsätzlich vor Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern sowie Alten- und Pflegeheimen Tempo 30 angeordnet werden“, so Bischoffberger. Das sei bisher entlang von Hauptverkehrsstraßen nur in Ausnahmefällen möglich gewesen.
Die Stadträtin ruft die Einwohner dazu auf, Straßenabschnitte vorzuschlagen, auf denen Tempo 30 angeordnet werden soll. Der Landesverband der Grünen hat dafür eine Online-Plattform freigeschaltet.

Kommentare sind geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren …

Mehrweg-Becher: Stadt startet Online-Umfrage – Recup bietet Pfandsystem

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) will den tausendfach verwendeten Einwegbechern beim Coffee-to-go auf den Leib rücken.  >>>

DVB machen Betriebshof in Trachenberge fit für breitere Straßenbahnen

Die Dresdner Verkehrsbetriebe bereiten den Betriebshof Trachenberge auf den Einsatz von breiteren Straßenbahnwagen vor. Ab Herbst >>>

Palais Sommer startet am 4. August und sucht noch Festivalmitarbeiter

Der Dresdner Palais Sommer braucht Verstärkung. Für die Absicherung der gastronomischen Angebote des Kultur- und Kunstfestivals am >>>

Brendler’s Geschichten: Die Klingerstraße in Übigau

Zum 1. Januar 1903 wurden Kaditz, Mickten, Trachau und Übigau nach Dresden eingemeindet. Eine der Folgen für die neuen Stadtteile war >>>

Denkmalschützer: Reithalle in den Kasernen in Übigau war nicht mehr zu retten

Die denkmalgeschützte ehemalige Reithalle im Kasernenhof Übigau war nicht mehr zu retten. Das Amt für Denkmalschutz hat heute Zweifel >>>